Russland, Automarkt

Russlands Automarkt steckt in der Krise. – Bild: Iarygin Andrii – Fotolia.com

In den Monaten Januar bis August sank der Absatz des für seine Traditionsmarke Lada bekannten Konzerns demnach um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 247.000 Autos. Der französisch-japanische Konzern Renault-Nissan hält die Mehrheit an dem Unternehmen.

Auch Volkswagen spürt die Krise am russischen Automarkt. Der Konzern verkaufte AEB zufolge im August 34 Prozent weniger Autos in Russland. Der Absatz seit Jahresbeginn sank demnach um 18 Prozent auf knapp 85.000 Fahrzeuge. Der gesamte russische Automarkt verzeichnete nach Angaben von AEB zwischen Januar und August ein Minus von 12,1 Prozent. Erst Anfang September hatte die Regierung die Abwrackprämie wieder eingeführt, um den Konsum anzukurbeln.

gp / Quelle: dpa-AFX