Mercedes G-Klasse

Mercedes “made in Russia”? Das könnte in Zukunft Realität sein. Bild: Daimler

Das berichtet Automotive News Europe. Demnach erklärte Daimler-Boss Dieter Zetsche, dass es immer noch das Ziel des Autobauers sei, eine eigene Produktion in Russland zu etablieren. Ohnehin ist Mercedes der einzige deutsche Premiumhersteller, der über keinerlei Montage-Möglichkeiten in dem Land verfügt.

Dass die Pläne für ein Russland-Werk noch nicht abgeblasen wurden, liegt nach Einschätzung der Marktexperten von IHS auch daran, dass Mercedes von den Premiumherstellern noch am besten auf dem russischen Markt abschneidet. Der Absatz ist in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres “nur” um elf Prozent geschrumpft. Die Konkurrenten BMW und Audi hat es mit 21 respektive 25 Prozent deutlich härter erwischt.

Scheinbar wird es auch langsam konkret wo Daimler das neue Werk hochziehen will. Russische Medien berichten, dass drei Regionen potentiell in Frage kommen: St. Petersburg, Kazan und die zentralrussische Region Swerdlowsk. Die Branchenkenner von IHS spekulieren, dass der deutsche Premiumhersteller womöglich das mittlerweile eingemottete GM-Werk bei St. Petersburg reaktivieren könnte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Russland

Gabriel Pankow