Autoverkehr Russland

Noch bewegt sich Russlands Automarkt eher auf dem Pannenstreifen, doch schon 2017 könnte er zurück auf die Erfolgsspur finden. Bild: press-inform

Wie die Vereinigung Europäische Unternehmer (AEB) am Montag in Moskau mitteilte, verkauften die Autobauer mit 81.000 Fahrzeugen mehr als 30.000 Neuwagen weniger als im Januar 2015.

Sämtliche Experten gingen von einem insgesamt negativen Trend in diesem Jahr aus, meinte AEB-Auto-Fachmann Jörg Schreiber. Doch seien die Erwartungen nicht so schlecht wie das Januar-Ergebnis. Allein im vergangenen Jahr hatten die Hersteller fast 36 Prozent weniger Fahrzeuge verkauft als noch 2014. Der Automarkt in Russland steckt seit 2013 in einer tiefen Krise.

Doch eine aktuelle Prognose des Analyse-Instituts IHS Automotive zeigt, dass es schon 2017 wieder aufwärts gehen soll auf Russlands Automarkt. Und der Trend wird von Dauer sein. So rechnen die IHS-Branchenbeobachter für das Jahr 2025 mit 3,1 Millionen verkauften Autos. Dann würden die Automobilhersteller auch endlich den Rekord-Absatz von 2008 mit damals rund 2,96 Millionen Einheiten übertreffen.

gp