Saab 9-3

Für den in der Insolvenz befindlichen Hersteller Saab soll am 8. Oktober ein Sanierungsplan vorgestellt werden. Bild: Saab

Wie die Saab-Eigner mitteilten laufen derzeitr Verhandlungen mit zwei Investoren aus Asien, wobei in es zuletzt Fortschritte gegeben habe. Vorrangiges Ziel sei nachwievor, diese Verhandlungen zum Abschluss zu bringen und die Marke Saab weiter zu führen, teilte das chinesische Konsortium National Electric Vehicle Sweden (Nevs) mit, in dessen Besitz sich die schwediche Traditionsmarkle befindet. Alternativ könnte der Autobauer künftig als Vertragspartner für andere Fahrzeughersteller arbeiten.

Saab schuldet seinen Lieferanten umgerechnet rund 44 Millionen Euro. Weil die Produktion im schwedischen Trollhättan seit Mai stillsteht, mussten bereits 155 der rund 550 Mitarbeiter gehen. Ein schwedisches Gericht hatte im August ein Sanierungsverfahren unter Gläubigerschutz genehmigt. Am 8. Oktober will Nevs seinen endgültigen Sanierungsplan vorstellen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Saab NEVS

fv