Doppelschlag in Liuzhou: Dort feierte das Dreier-JV SAIC-GM-Wuling ersten Spatenstich für das neue

Doppelschlag in Liuzhou: Dort feierte das Dreier-JV SAIC-GM-Wuling ersten Spatenstich für das neue NEV-Werk, dazu war Produktionsstart der Baojun-Fertigung (im Bild der neue Kompakt-SUV Baojun 560) . Bild: Baojun

Das Investitionsvolumen in Höhe von 467,8 Millionen Dollar gab das Unternehmen beim symbolischen Spatenstich für das NEV-Werk bekannt. Die Kapazität der Fertigungsstätte wurde mit 200.000 pro Jahr angegeben. Welche Fahrzeuge dort gebaut werden sollen, ist noch nicht bekannt. Als New Energy Vehicle sind in China Elektroautos, Plug-in-Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge klassifiziert.

Parallel zum Startschuss für die neue NEV-Produktionsstätte, nahm in direkter Nachbarschaft das erste Baojun-Werk die Fertigung auf. Die 2010 von Saic, GM und Wuling aus der Taufe gehobene Billigmarke ist in China eine große Erfolgsstory. Handelte es sich beim ersten Baojun noch um einen umgebadgten Chevrolet Spark, hat die Marke erst kürzlich mit dem Baojun 560 den ersten SUV in den Verkauf gebracht. IHS Automotive erwartet in diesem Jahr einen Absatz von knapp 308.000 Baojun-Einheiten – 71 Prozent mehr als im Vorjahr.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern SAIC-GM-Wuling China

fv