Schaeffler Zentrale

"Der Umsatz des Automobilzulieferers Schaeffler war im ersten Quartal mit rund 2,8 Milliarden Euro leicht rückläufig. - Bild: Schaeffler

Der Bereich sei im Vergleich mit 2012 um drei Prozent gewachsen – der Umsatz der Industriesparte dagegen sei deutlich zurückgegangen, teilte Schaeffler am Dienstag in Herzogenaurach mit.

Bei einem gegenüber dem sehr starken ersten Quartal 2012 marktbedingt leicht rückläufigem Umsatz in Höhe von rund 2,8 Milliarden Euro konnte die Ergebnisqualität mit einer EBIT-Marge von 12,9 Prozent weiter auf hohem Niveau gehalten werden. Unter dem Strich habe das fränkische Unternehmen bis Ende März einen Gewinn von 233 Millionen Euro erzielt. Im Vergleichsquartal 2012 war der Gewinn allerdings noch zwei Millionen Euro höher.

Schaeffler nahm zunächst nicht zur Kündigung der Investorenvereinbarung mit Continental Stellung. Ab Mai 2014 wäre es dem Unternehmen möglich, seine Beteiligung von 49,9 Prozent beim Dax-Konzern zu reduzieren oder komplett zu verkaufen.

Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Der Konzern geht davon aus, dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in vielen Märkten weiterhin herausfordernd bleiben, die Konjunktur jedoch im Jahresverlauf wieder moderat an Fahrt aufnehmen könnte. Schaeffler-Chef Jürgen Geißinger geht von keiner schnellen Erholung der europäischen Märkte aus, erwarten dennoch eine verhaltene Steigerung der globalen Automobilproduktion für das Jahr 2013.

Schaeffler treibt Schuldenabbau weiter voran

Die Nettofinanzschulden zum Ende des ersten Quartals verringerten sich um 300 Millionen Euro auf 6,8 Milliarden Euro. Schaeffler hatte sich vor Jahren mit der Übernahme des weitaus größeren Konkurrenten Continental fast übernommen und Milliardenschulden aufgetürmt. Einschließlich der auf die Familienholding entfallenden Verbindlichkeiten stand der Zulieferer mit mehr als zehn Milliarden Euro bei den Banken in der Kreide.

Alle Beiträge zu den Stichworten Schaeffler Continental

dpa/Schaeffler/Guido Kruschke