Schäffler-Fahnen

Schaeffler gab den Verkauf der britischen Industrietochter Barden mit Sitz in Plymouth an das Würzburger Unternehmen HQW bekannt.

Der Autozulieferer Schaeffler kommt mit der Neuausrichtung seines Werksverbunds voran. Wie das Unternehmen mitteilte, hat es den Verkauf seiner britischen Tochter The Barden Corporation an die HQW Precision GmbH unterzeichnet. Ursprünglich sollte der Barden-Standort in Plymouth geschlossen werden. Finanzielle Details nannte die Schaeffler AG nicht.

Schaeffler wollte eigentlich zwei von drei Werken in Großbritannien schließen, die Produktion verlagern und zwei Logistik-Zentren an einem Standort zusammenfassen. Während die Schließung des Werks in Llanelli im Januar bestätigt worden sei und die für Juli geplante Zusammenlegung nach Plan laufe, seien für Plymouth Alternativen zur Schließung erarbeitet worden, hieß es.

HQW Precision, ein Premiumanbieter von Hochpräzisionskugellagern und Baugruppen, wird die Marke Barden mit Ausnahme von Amerika verwenden, wo Schaeffler sie weiterhin nutzt. Barden in Großbritannien werde Schaeffler auch weiterhin beliefern.

"Die nun gefundene Lösung sichert die Zukunft von Barden und zwar ohne signifikante Veränderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten", sagte Jürgen Ziegler, Schaefflers Europa-CEO.