Mercedes GLA 2013 breit

Mercedes setzt beim Crossover-Coupé GLA, das im April seine Weltpremiere geben wird, voll auf emotionales Design und vielversprechende Dynamik. - Bild: AutoBild/Larson

“Wir werden bis 2020 mit 13 völlig neuen Modellen auf den Markt kommen, die keinen Vorgänger haben”, erläutert der Manager gegenüber “AutoBild” die Pläne der Schwaben. “Wenn Mercedes Wachstum erreichen wolle, müsse man unterschiedlichste Kundenwünsche gezielt adressieren und die Produkte auf sie zuschneiden.”

Gerade für jüngere Käufer sollen die Fahrzeuge attraktiver werden. Deshalb kommen A- und B-Klasse mit neuer Ausrichtung auf den Markt. “Wir zielen mit der neuen A-Klasse ganz bewusst auf ein junges Publikum, das sich ein sportliches Auto wünscht.” Fahrspaß und emotionales Design dominieren bei der A-Klasse deshalb gegenüber dem Platz auf der Rückbank, den wiederum die B-Klasse biete. Die einzelnen Modelle seien so auf die jeweilige Zielgruppe individuell abgestimmt: “Das wird auch beim Image Wirkung zeigen”, prognostiziert Weber.

13 neue Modelle bis 2020

13 neue Modelle bis 2020 seien möglich, weil unterschiedliche Fahrzeuge auf eine gemeinsame technische Basis zurückgreifen. Das erste neue Modell ist bereits auf dem Markt, der CLA. Ihm folgt als nächstes der GLA. Ab der C-Klasse aufwärts werden zudem alle Modelle auch als Vollhybrid verfügbar sein. Laut Weber will Mercedes sich als “Technologietreiber” positionieren ? unter anderem mit der Einbindung von Smart- und iPhones, der Verfeinerung von Assistenzsystemen und der Weiterentwicklung der Brennstoffzellen-Technik.

GLA debütiert im April

Im April stellen die Schwaben ihr neues kompaktes Crossover-Coupé GLA auf der Automobilmesse in Shanghai vor. Es kommt damit deutlich vor den Konkurrenzmodellen BMW X2 (2016) und Audi Q2 (2015) auf den Markt. Das Modell auf Basis der A-Klasse ? intern “Cross Activity Vehicle” genannt ? wird mit größeren Rädern, mehr Bodenfreiheit und breiterem Motorenangebot vom Band rollen.

Gegen Aufpreis gibt es den GLA mit Allradantrieb. Den liefert Mercedes für die 136 PS und 170 PS starken Diesel sowie für den GLA 250 mit 211 PS. Serienmäßig Allradantrieb hat der GLA 45 AMG, dessen Zweiliter-Vierzylinder 350 PS auf die Straße bringt.

Alle Beiträge zu den Stichworten Mercedes-Benz Daimler

AutoBild/Guido Kruschke