Seat Tarraco

Seat hat mit dem Tarraco seinen dritten SUV vorgestellt. Bild: Seat

| von Stefan Grundhoff

Sein Design gibt einen Einblick in die zukünftige Designsprache von Seat. Dazu gehören ein markanter Kühlergrill mit LED-Scheinwerfern und dreieckigen Lichtsignatur. Der Crossover, wahlweise aus Fünf- oder Siebensitzer zu bekommen, bietet unter anderem 10,25-Zoll-Digital-Cockpit, Acht-Zoll-Touchscreen und auf Wunsch Gestensteuerung.

Zunächst wird der neue Seat Tarraco als Benziner sowie Diesel mit jeweils 150 oder 190 PS angeboten, die wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Allrad verfügbar sind. Auch eine Plug-In-Hybrid-Version ist in Planung.

Steigerung der Verkaufszahlen

Zuletzt konnte der spanische VW-Ableger seine Verkaufszahlen von rund 400.000 Einheiten im Jahre 2015 auf bis zu 526.400 Einheiten in diesem Jahr steigern. Der Seat Taracco, in Wolfsburg gebaut, wird nach IHS-Prognose im Jahr 2020 voraussichtlich bei knapp über 29.400 Einheiten liegen und die rückläufige Nachfrage nach weiteren Modellen aus dem SEAT-Angebot ausgleichen, da das Gesamtvolumen der Marke sich bei rund 525.000 Einheiten einpendeln soll.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.