Grünes Auto

Mit dem Vertragsschluss wollen NewMotion und Shell den Umstieg auf eine kohlenstoffarme Form der Mobilität beschleunigen. Bild: Malp-Fotolia.com

| von Jennifer Kallweit

NewMotion verfügt derzeit über mehr als 30.000 Ladestationen für Privathaushalte und an Unternehmensstandorten in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Darüber hinaus hat das niederländische Unternehmen mit Sitz in Amsterdam Zugang zu mehr als 50.000 öffentlichen Ladesäulen in 25 Ländern, davon 10.000 in Deutschland. NewMotion zählt 100.000 registrierte Kartenkunden, davon 39 Prozent aus Deutschland. Das Unternehmen wird künftig als als 100-prozentige Shell-Tochter agieren. 

Shell orientiert sich nach Einschätzungen des Analyseinstitutes IHS Markit an den sich ändernden Kundenanforderungen. Denn die Elektrifizierung in Europa wächst. Wie BBC News berichtet, will der Konzern noch in diesem Jahr die ersten Schnellladestationen an Tankstellen installieren. Eine derartige Investition eines so großen Akteurs im Energiebereich, den die Kunden bereits durch Tankstellen für Benzin und Diesel kennen, könnte den Marktanalysten nach dabei helfen, den Elektroantrieb weiter voranzubringen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.