Shandong Longji

Bild: Screenshot Shandong Longji

An dem SHW Longji Brake Discs getauften Gemeinschaftsunternehmen werde SHW mit 51 Prozent den Mehrheitsanteil halten. Das Grundkapital liegt bei 215,5 Mio. Renmimbi (RMB), umgerechnet etwa 30,5 Millionen Euro. Der Sitz des Joint Venture befindet sich in Longkou in der ostchinesischen Provinz Shandong.

“Mit Shandong Longji haben wir den idealen Partner gefunden, um unsere kapitaleffiziente Internationalisierungsstrategie im asiatischen Raum erfolgreich umzusetzen und gemeinsam an dem starken Wachstum der asiatischen Automobilmärkte zu
partizipieren”, so Andreas Rydzewski, Mitglied des Vorstands der SHW AG und zuständig für den Geschäftsbereich
Bremsscheiben.

Die Automotive-Experten von PwC Autofacts gehen laut SHW davon aus, dass die Produktion von Light Vehicles (Fahrzeuge < 6 t) in den Schwellenländern der Region Asien-Pazifik (inkl. China) im Zeitraum von 2014 bis 2019 um etwa 46 Prozent von 29,0 Millionen Fahrzeugen auf 42,4 Millionen Fahrzeuge zunehmen wird.

Bis zum Produktionsanlauf der ersten eigenen Kundenaufträge für bearbeitete Bremsscheiben werde das Joint Venture sämtliche, bisher von Shandong Longji für den freien Ersatzteilmarkt hergestellten, unbearbeiteten Bremsscheiben in der vom chinesischen Joint-Venture-Partner eingebrachten Gießerei produzieren. Shandong Longji wird eine bereits in Longkou bestehende Gießerei mit einer Jahreskapazität von etwa 4 Millionen Bremsscheibenrohlingen und den dazugehörigen Maschinen und Anlagen sowie Landnutzungsrechte in das Joint Venture einbringen. Die SHW wird ihre Einlage in Höhe von 109,9 Mio. Renmimbi in bar einzahlen.

Im Geschäftsbereich Bremsscheiben produziert SHW einteilige, belüftete Bremsscheiben aus Gusseisen sowie Leichtbaubremsscheiben, sogenannte Verbundbaubremsscheiben, aus einer Kombination von Eisenreibringen und Aluminiumtopf. Mit durchschnittlich 366 Mitarbeitern erzielte der Geschäftsbereich im Geschäftsjahr 2013 einen
Umsatz von 91,5 Millionen Euro.

Die im Jahr 1994 gegründete Shandong Longji Machinery Co., Ltd. entwickelt und produziert Bremsscheiben und -trommeln sowie Bremsbeläge für Pkw und schwere Lkw. Diese Produkte gehen überwiegend in den freien Ersatzteilmarkt nach Europa, Nord- und Südamerika, Afrika sowie Zentral- und Südostasien. Daneben werden noch chinesische Automobilhersteller beliefert. Mit etwa 1.900 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 1,132 Mrd. Renmimbi (etwa 162 Millionen Euro.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern SHW Automobilzulieferer China

Dow Jones Newswires/SHW/ks