SHW Automobilzulieferer

Die Geschäftsjahre 2016 und 2017 von SHW sollen im Zeichen von Umsatzkonsolidierung und Investitionen stehen. Bild: SHW

Bis 2020 strebt der Automobilzulieferer laut Mitteilung vom Dienstag (1.12.) eine Steigerung des Umsatzes auf etwa 630 bis 660 Millionen Euro bei deutlich zunehmender Ertragskraft an. Für 2015 rechnet das Unternehmen mit Umsatzerlösen in Höhe von rund 470 Millionen nach 430 Millionen Euro 2014. Die EBITDA-Marge soll im gleichen Zeitraum auf mindestens 12 Prozent steigen, 2014 erreichte das EBITDA 8,1 Prozent der Umsätze.

Die Geschäftsjahre 2016 und 2017 des Aalener Unternehmens sollen im Zeichen von Umsatzkonsolidierung und Investitionen mit sequenziell verbesserter Profitabilität stehen. Die SHW habe die Herausforderungen, die es zu meistern gelte, identifiziert und entsprechende Maßnahmenpläne und Lösungen entwickelt, so der Vorstand des Unternehmens.

Die bisherige Dividendenpolitik bestätigte das Unternehmen. Die Ausschüttungsquote soll – abhängig vom Investitionsbedarf – weiterhin bei 30 bis 40 Prozent des Jahresüberschusses liegen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern SHW Automobilzulieferer

Dow Jones Newswires / ks