Skoda Octavia

Der Octavia war im ersten Halbjahr 2015 mit großem Abstand das beliebteste SkodaModell in China. – Bild. Skoda

Die Tschechen hoffen dabei insbesondere mit neuen Modellen weiteren Zuwachs generieren zu können. Dafür stehen in besonderer Weise der gerade eingeführte neue Fabia und zukünftig der neue Superb. Ziel ist, die Wahrnehmung der Marke in China in eine dynamischere, modernere und emotionalere Designrichtung zu entwickeln und so neue Kunden für Skoda zu begeistern.

Das Ziel von einer halben Million Einheiten pro Jahr scheint aber noch in weiter Ferne. 2014 konnte die Volkswagen-Tochter rund 281.000 Autos im Reich der Mitte absetzen. Das entspricht fast einem Viertel des Skoda Gesamtabsatzes im letzten Jahr. Im ersten Halbjahr 2015 lieferte Skoda im chinesischen Markt 138.300 Fahrzeuge aus ? ein Plus von 5,8 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Seit 2010 ist China der größte Einzelmarkt der tschechischen Marke. Bei seinen Aktivitäten baut der Hersteller auf die enge Zusammenarbeit mit der Volkswagen Group China und dem lokalen Partner Shanghai Volkswagen (SVW).

Im Rahmen seiner internationalen Wachstumsstrategie baute der Hersteller in den letzten Jahren sein China-Angebot Schritt für Schritt aus. Allein 2014 verdoppelte sich die Produktpalette im chinesischen Markt auf sechs lokal gefertigte Modelle. Die im Reich der Mitte verkaufte Skoda-Palette umfasst die Modelle Fabia, Rapid, Rapid Spaceback, Octavia, Yeti und Superb.

Der neue Superb wird für den chinesischen Markt lokal SVW-Werk Ningbo gefertigt. Weitere SVW-Standorte, an denen Skodas für den chinesischen Markt gefertigt werden, sind Anting und Yizheng.

gp