• Die Studie Skoda VisionC zeige die herausragende Design- und Ingenieurskompetenz des Unternehmens und unterstreiche die Dynamik und Wertigkeit der traditionsreichen Automarke, so Skoda Vorstandsvorsitzender Winfried Vahland. Bild: Skoda

    Die Studie Skoda VisionC zeige die herausragende Design- und Ingenieurskompetenz des Unternehmens und unterstreiche die Dynamik und Wertigkeit der traditionsreichen Automarke, so Skoda Vorstandsvorsitzender Winfried Vahland. Bild: Skoda

  • Vom Citigo verkaufte Skoda im Juli 2014 in Europa 3.300 Einheiten. Bild Skoda

    Vom Citigo verkaufte Skoda im Juli 2014 in Europa 3.300 Einheiten. Bild Skoda

  • Vom Octavia konnten die Tschechen 29.600 im Juli 2014 absetzen. Ein Plus von 7,3 Prozent. Besonders beliebt in Europa ist die Kombi-Version. Bild Skoda.

    Vom Octavia konnten die Tschechen 29.600 im Juli 2014 absetzen. Ein Plus von 7,3 Prozent. Besonders beliebt in Europa ist die Kombi-Version. Bild Skoda.

  • Der Skoda Octavia - hier die Limousine - ist Quotenbringer und Imageträger der Marke. Bild: Skoda

    Der Skoda Octavia - hier die Limousine - ist Quotenbringer und Imageträger der Marke. Bild: Skoda

  • Die Kritiken für die neueste Auflage des Octavia sind überragend: Nutzwert, Qualität, Design - alles passt. Bild: Skoda

    Die Kritiken für die neueste Auflage des Octavia sind überragend: Nutzwert, Qualität, Design - alles passt. Bild: Skoda

  • 19.400: So viele Käufer entschieden sich im Juli 2014 für Skoda Rapid. Bild: Skoda

    19.400: So viele Käufer entschieden sich im Juli 2014 für Skoda Rapid. Bild: Skoda

  • Auf Nutzwert getrimmt: Die eigentliche Spielwiese des Rapid sind Russland, China und Indien. Bild: Skoda

    Auf Nutzwert getrimmt: Die eigentliche Spielwiese des Rapid sind Russland, China und Indien. Bild: Skoda

  • Vom Roomster konnten der tschechische Autobauer Skoda 2.400 Einheiten im Juli 2014 absetzen. Bild: Skoda

    Vom Roomster konnten der tschechische Autobauer Skoda 2.400 Einheiten im Juli 2014 absetzen. Bild: Skoda

  • Der Superb ist das Flaggschiff der tschechischen VW-Tochter. 7.600 Käufer entschieden sich im Juli 2014 für das Modell. Bild Skoda

    Der Superb ist das Flaggschiff der tschechischen VW-Tochter. 7.600 Käufer entschieden sich im Juli 2014 für das Modell. Bild Skoda

  • Nach dem Fabia und dem Citigo geht nun das dritte Modell der Monte Carlo-Familie an den Start. Der Yeti Monte Carlo basiert auf der Ausstattung Ambition und ist mit drei Turbobenzinern und drei Turbodieselmotoren von 105 PS bis 170 PS erhältlich. Bild: Skoda

    Nach dem Fabia und dem Citigo geht nun das dritte Modell der Monte Carlo-Familie an den Start. Der Yeti Monte Carlo basiert auf der Ausstattung Ambition und ist mit drei Turbobenzinern und drei Turbodieselmotoren von 105 PS bis 170 PS erhältlich. Bild: Skoda

  • 8.100 Käufer fand der Skoda Yeti im Juli 2014. Ein Plus von 59,4 Prozent. Bild: Skoda

    8.100 Käufer fand der Skoda Yeti im Juli 2014. Ein Plus von 59,4 Prozent. Bild: Skoda

  • Der Skoda Superb Exclusive ist das Topmodell der Marke. Bild: Skoda

    Der Skoda Superb Exclusive ist das Topmodell der Marke. Bild: Skoda

In den letzten 18 Monaten hat der tschechische Autobauer erfolgreich die dritte Generation des Octavia und den Rapid in Europa sowie in China lanciert. Vom Quotenbringer Octavia konnten die Tschechen insgesamt 29.600 Einheiten absetzen, ein Plus von 7,3 Prozent. Der eine Fahrzeugklasse tiefer positionierte Rapid fand 19.400 Käufer. Das entspricht einem Zuwachs von 156,9 Prozent. Außerdem bemerkenswert ist der Zuwachs von 59,4 Prozent, den das Crossover-Modell Yeti verzeichnen kann. Wichtigster Erfolgstreiber für den Yeti war der Produktionsstart in China.

Der neue Fabia soll den momentanen Erfolg der VW-Tochter fortführen. Die Erwartungen an den B-Segment Wagen scheinen riesig zu sein. Es ist sogar die Rede davon die Produktionskapazitäten in Mlada Boleslav (Tschechien) für den Kleinwagen zu erweitern.

Auch die dritte Generation des Superb wird bald das Licht der Welt erblicken. Das Skoda-Topmodell soll kurz nach dem Fabia auf den Markt kommen. Das ist aber noch lange nicht das Ende der Erweiterung der Modellpalette. Ein SUV im Format des Q7 oder X5 soll 2016 die Marktreife erlangen. Skoda erwartet für sein siebensitziges SUV eine potentielle Nachfrage in der Größenordnung von 150.000 bis 200.000 Einheiten

Was die Verkaufszahlen anbelangt liegt Skoda auf Rekordkurs. Die IHS-Analysten gehen davon aus, dass der tschechische Autobauer die Millionenmarke in diesem Jahr knacken wird. Das würde einem Absatzplus von 12,4 Prozent entsprechen. Trotz des Erfolgs der Marke gehen die Branchenkenner von IHS nicht davon aus, dass Skoda die 1,5 Millionen-Marke, die von dem Autobauer für 2018 angepeilt ist, so schnell erreichen wird. Die Analysten gehen von 1,14 Millionen verkauften Einheiten im Jahr 2018 aus. Bis zum Ende dieses Jahrzehnts prognostiziert IHS einen Anstieg auf 1,26 Millionen verkauften Einheiten pro Jahr.

Alle Beiträge zum Stichwort Skoda

Gabriel Pankow