Skoda Rapid Indien

2011 herrschte beim Produktionsstart des Skoda Rapid in Indien noch Feststimmung. Für den Rapid geht es auch weiter, für die Kleinwagen-Pläne vorerst nicht. – Bild: Skoda

Wie Rao beim Marktstart des Skoda Rapid-Facelifts der Economic Times sagte, würde man “gerne mehr investieren”, angesichts der derzeitigen Unsicherheit über die künftige Entwicklung innerhalb der Autoindustrie wolle man erst einmal abwarten. Damit meint Rao nicht die Absatzlage, sondern wirtschaftpolitische Reguliereungsvorhaben, die derzeit in der Branche für Verunsicherung sorgen. Unter anderem hat die indische Wettbewerbskommission – ähnlich wie in China – Ermittlungen gegen verschiedene Hersteller wegen monopolistischem Verhalten angekündigt. Konsequenz der Ankündigung Raos dürfte nach Einschätzung von IHS Automotive sein, dass Skoda in der näheren Zukunft weder Kleinwagen wie etwa den Skoda Fabia in Indien einführen wird, noch in den Produktionsaufbau von Kleinwagen investieren werde.

Anders die Situation eine Fahrzeugklasse darüber. Gerade der Skoda Rapid hat sich vom Marktstart weg gut entwickelt und erreichte im ersten vollen Verkaufsjahr 2012 einen Rekordabsatz von knapp über 22.000 Einheiten. 2013 rutschte das Modell aber deutlich auf unter 15.000 verkauften Fahrzeugen ab, in diesem Jahr könnte nach IHS-Prognose die 10.000er Marke wackeln. Allerdings dürfte der jetzt vorgestellte, aufgefrischte Rapid die Absatzkurve wieder deutlich nach oben bringen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Skoda Indien

Frank Volk / Quelle: IHS Automotive