Jürgen Stackmann

Jürgen Stackmann: Skoda konnte besondern in Indien, Russland und China deutlich zulegen. - Bild: Skoda

Nie zuvor verkaufte die Marke in einem einzelnen Monat mehr Autos als im dritten Monat des laufenden Jahres. Die Verkäufe stiegen insgesamt um 21,4 Prozent auf 217.100 Einheiten gegenüber 2010. Im Vorjahresquartal lieferte man noch 178.900 Fahrzeuge aus.

Rekordverkäufe erreichte Skoda dabei in den Märkten Indien, Russland und Belgien. „Wir sind weiter sehr gut in unseren Märkten unterwegs und bleiben sehr zuversichtlich, auch im gesamten Jahr 2011 unsere Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu steigern“, erklärte Jürgen Stackmann, Skoda Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Unser Wachstum kommt grundsätzlich aus allen Märkten. Die größte Dynamik verzeichnen weiter die Schwellenländer China, Indien und Russland.“

Auf dem Heimatmarkt Tschechien baute der Hersteller seine Marktanteile weiter aus. 5.100 verkaufte Fahrzeuge bedeuten ein Plus von 9,2 Prozent, der Marktanteil stieg auf 30,6 Prozent.

Auch in den anderen Märkten Zentral- und Osteuropas erzielte man hohe Zuwächse. In Ungarn legten die Verkäufe um 10,8 Prozent, in Slowenien um 22,1 Prozent und in der Ukraine um 54,0 Prozent zu. Auf dem westeuropäischen Markt konnte die Marke mit insgesamt 41.100 verkauften Fahrzeugen im März 2011 ihre Position weiter stärken. Die Verkäufe stiegen gegenüber dem Vorjahr um 8,8 Prozent. In Belgien erzielte Skoda dabei mit knapp 2.500 verkauften Einheiten einen neuen Allzeit-Verkaufsrekord.

Skoda Octavia

In vielen Ländern zählte Skodas Octavia wieder zu den Bestsellern. - Bild: Skoda

Positiv verlief die Entwicklung in den Niederlanden: Hier betrug das Plus 133,1 Prozent. Auch in der Schweiz war das Wachstum mit plus 26,4 Prozent überdurchschnittlich.

Äußerst erfreulich entwickelten sich erneut die Verkäufe des tschechischen Herstellers in den Wachstumsmärkten Russland, Indien und China. In Russland mit mehr als 5.500 Verkäufen als auch in Indien mit mehr als 3.000 Einheiten stieg der Absatz auf einen neuen Monatsrekord. Auch in China setzte Skoda die positive Entwicklung fort: 19.500 Auslieferungen im März 2011 bedeuten gegenüber dem Vorjahres-März ein Plus von 21,4 Prozent. Meistgefragte Modelle auf dem chinesischen Markt waren der Octavia und der Fabia.

Auch weitere nichteuropäische Einzelmärkte entwickelten sich im März sehr positiv: Die Zuwächse beliefen sich in der Türkei (plus 97,4 Prozent), in Israel (plus 21,8 Prozent) und Australien mit glatten 100 Prozent.