Vahland Skoda breit

Winfried Vahland: "In der zweiten Jahreshälfte gehen wir von weiter steigenden Auslieferungszahlen aus." - Bild: Frank Volk

Die Auslieferungen im ersten Halbjahr 2013 sind durch Modellwechsel und Produktionsanlauf beim Octavia sowie Superb beeinflusst. Zusätzlich wirkte sich die schwache Verfassung einer Reihe europäischer Automobilmärkte auf den Absatz aus.

“In der zweiten Jahreshälfte erwarten wir einen Anstieg der Auslieferungen”, sagte Vorstandschef Winfried Vahland. “Allerdings bleiben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor allem in den europäischen Märkten nach wie vor herausfordernd”, so der Manager weiter.

In den ersten sechs Monaten des Jahres bekam die tschechische Volumenmarke das widrige Umfeld auf dem alten Kontinent zu spüren: die Verkäufe gaben um knapp sechs Prozent auf 464.600 Stück nach. Im Juni ging es mit weltweit 87.400 Auslieferungen aber schon wieder aufwärts – erstmals in diesem Jahr lag der Absatz zumindest leicht über dem Monatswert aus 2012.

Neue Impulse verspricht sich Skoda in den kommenden Monaten vor allem von neuen Modellen. Alleine in diesem Jahr bringt die Volkswagen-Tochter acht neue oder überarbeitete Autos auf den Markt.

Alle Beiträge zu den Stichworten Skoda Europa Volkswagen

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke