Skoda Octavia

Der Octavia gehört zu den meistverkauften Skoda-Modellen. - Bild: Skoda

Insgesamt konnten in den Monaten Januar und Februar 132.100 Fahrzeuge (Jan./Feb. 2010: 106.000) an Kunden in aller Welt ausgeliefert werden.

Nach einem starken ersten Monat blieben die Verkäufe auch im Februar mit 63.800 Einheiten auf hohem Niveau und übertrafen den Vorjahres-Februar um 22,8 Prozent. In allen relevanten Märkten verzeichnete das Unternehmen hohe Zuwächse. Vor allem in den Wachstumsregionen China, Indien und Russland setzte sich die Absatzentwicklung des vergangenen Jahres unvermindert fort.

Auf dem Heimatmarkt Tschechien gelang abermals ein Ausbau der Führungsposition auf nunmehr 37,2 Prozent Marktanteil. Die Verkäufe stiegen um 8,4 Prozent auf 4.800 Einheiten. Das meistverkaufte Modell war mit Abstand der Octavia Combi, der mit 1.200 verkauften Einheiten gegenüber dem Vorjahr um 88,1 Prozent zulegte und die tschechische Zulassungsstatistik deutlich anführt. Steigender Beliebtheit erfreuten sich in Tschechien auch der Superb Combi mit einem Zuwachs von 59,9 Prozent und der Roomster mit plus 15,5 Prozent.

Auch in Zentral- und Osteuropa erzielte das Unternehmen im Februar hohe Steigerungsraten. In Ungarn stiegen die Verkäufe um 47,0 Prozent, in Polen um 3,9 Prozent.

Deutlich positiv entwickelte sich auch der westeuropäische Markt. Insgesamt verkaufte ?koda in Westeuropa im Februar 27.500 Fahrzeuge, das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 15,6 Prozent (Februar 2010: 23.800 Einheiten). In den Niederlanden legte die Marke um 140,4 Prozent, in Belgien um 81,5 Prozent zu. Die Verkäufe in Schweden wuchsen um 63,6 Prozent, in Österreich um 31 Prozent.

Erneut zwei- und in Russland sogar dreistellig wuchs ?koda in den besonders dynamischen Wachstumsmärkten. In China, dem größten ?koda-Auslandsmarkt, stiegen die Verkäufe um 20 Prozent auf 14.400 Einheiten.

Mehr als verdoppeln konnte das Unternehmen den Absatz in Russland. 4.500 Einheiten bedeuten einen Zuwachs von 105,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Februar 2010: 2.200 Fahrzeuge). Meistgefragte Modelle auf dem russischen Markt waren der Octavia (plus 150,5 Prozent) und der Fabia (plus 170,8 Prozent). In Indien wuchs ?koda mit einem Plus von 50,8 Prozent deutlich stärker als der Gesamtmarkt und verkaufte 2.400 Fahrzeuge.

Auch weitere Einzelmärkte entwickelten sich im Februar sehr positiv: Heraus ragten die Türkei mit 290,4 Prozent, Israel mit 55,8 Prozent und Australien mit 27,1 Prozent Zuwachs für die Marke.