Smog in Paris.

Smog in Paris: Fahrbeschränkungen gab es in Paris bereits mehrfach. Schon 1997 und 2014 musste jeder Zweite sein Auto zu Hause lassen. Bild: fagat – Fotolia.com

Mehr als 80 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter wurden tagelang in Frankreichs Hauptstadt gemessen. Um die Feinstaubbelastung zu verringern durften gestern nur noch sogenannte “saubere Fahrzeuge” wie Elektroautos und Autos mit ungerader Nummer auf dem Kennzeichen auf den Straßen unterwegs sein.

Auch Pkw mit mindestens drei Insassen durften in die Stadt. Wer jedoch dagegen verstoß, riskierte ein Knöllchen von 22 Euro. 750 Polizisten kontrollierten die Einhaltung des Teil-Fahrverbots. Darüber hinaus limitierten die Behörden die Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h. Zur Unterstützung der Aktion war der öffentliche Nahverkehr am gestrigen Tag kostenlos.

Für die Pariser ist ein solches alternierendes Fahrverbot keine neue Erfahrung. Bereits 1997, als auch 2014 musste jedes zweite Auto stehen bleiben.

Alle Beiträge zum Stichwort Smog

Gabriel Pankow