Uber_Fahrdienst_Milliardeninvetsment

Kapitaltechnisch neue Wege eröffnen sich für Fahrdienstleister Uber durch den Einstieg von Softbank. Bild: Uber

Uber bestätigte das Investment am Sonntag (12. November) ohne Nennung weiterer Details. Allerdings will die Agentur AP aus Unternehmenskreisen erfahren haben, dass ein Konsortium aus Softbank und der Investmentgesellschaft Dragoneer neue Uber-Aktien im Wert von über einer Milliarde US-Dollar übernehmen.

Ziel sei ein Anteil von 14 Prozent am Fahrdienstleister, der stark in der Entwicklung des autonomen Fahrens engagiert ist.

Das zuletzt immer wieder in negativen Schlagzeilen steckende Unternehmen wertete das Investment in einem Statement als Zeichen des Vertrauens in die Firmenstrategie und dessen Führung. Das frische Kapital sei wichtiger Baustein zur weiteren Forcierung der technologischen Entwicklung, aber auch um die Expansionspläne weiter voran zu treiben.

Der Technologie- und Medienkonzern Softbank investiert derzeit stark in den Bereichen neue Mobilitätsdienstleistung, unter anderem hält das Unternehmen einen Anteil von 28 Prozent am chinesischen Internetriesen Alibaba.