Ssangyong Korando

Umsatzrekord auch dank der erfolgreichen Einführung des Korando C. - Bild: Ssangyong

Besonders der Export trägt zum Erfolg des Unternehmens bei, das nun im vierten Quartal in Folge weltweit mehr als 20.000 Fahrzeuge verkauft hat.

Insgesamt 14.767 Fahrzeuge (inklusive CKD-Sätze, also noch nicht montierter Fahrzeuge) verkaufte die Ssangyong Motor Company im ersten Quartal 2011 ins Ausland – 75 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Zusammen mit den 9.974 verkauften Fahrzeugen in Südkorea setzte der Automobilbauer damit insgesamt 24.741 Einheiten weltweit ab und verzeichnet damit ein Plus von 65 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Jahr 2010. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 620,5 Milliarden Won (rund 391,3 Millionen Euro) und übertraf damit das bisherige Rekordergebnis aus dem dritten Quartal 2008.

Im März verkaufte die Ssangyong Motor Company zudem erstmals seit 2007 innerhalb eines Monats mehr als 10.000 Fahrzeuge weltweit, was vor allem auf die erfolgreiche Einführung des Korando C auf dem südkoreanischen Markt zurückzuführen ist.

„Allein die Exporte im März haben unserem Unternehmen über 100 Millionen US-Dollar (rund 68 Millionen Euro) eingebracht und wir gehen davon aus, dass dieses Wachstum auch in Zukunft anhalten wird“, so Lee Yo-il, Präsident und CEO der Ssangyong Motor Company.