Automobilzulieferer Stabilus

Für den Federungs-Spezialisten Stabilus ist Komfort im Alltag ein “Megatrend”, der weiteres Wachstumspotenzial bietet. Bild: Stabilus

Die Einnahmen stiegen im Zeitraum Januar bis März um 21 Prozent auf 158 Millionen Euro, wie der Hersteller von Gasfedern und Dämpfern mitteilte. Stärkster Wachstumstreiber blieb der Automotive-Bereich mit einem Umsatzwachstum von 28,8 Prozent.

Mit 21,8 Millionen Euro lag das bereinigte betriebliche Ergebnis um 21,1 Prozent über dem Vorjahreswert. Nach Steuern stieg der Gewinn von 4,3 Millionen auf 19,8 Millionen Euro. Neben dem Zuwachs des operativen Gewinns waren für das starke Ergebnis geringere Finanzierungskosten und höhere Finanzerträge, insbesondere Gewinne aus der Währungsumrechnung aufgrund des stärkeren US-Dollar, ausschlaggebend.

“Der weltweite Megatrend zu mehr Komfort im Alltag ist ungebrochen und bietet uns großes Wachstumspotenzial (…). Wir blicken zuversichtlich auf die weitere Entwicklung des Geschäftsjahres 2015″, sagte Stabilus-Chef Dietmar Siemssen. Das Unternehmen bestätigte seine Jahresprognose: Unter Annahme eines Eurokurses von 1,20 Dollar erwartet Stabilus für das Geschäftsjahr 2015 (per Ende September) einen Umsatz von 575 Millionen Euro bis 585 Millionen Euro, was einer Zunahme um etwa 15 Prozent entspricht. Die bereinigte EBIT-Marge soll im Bereich von 12 Prozent bis 13 Prozent liegen.

Weiter hieß es, Stabilus wolle die im Dezember 2014 abgeschlossene Finanzierung über 320 Millionen Euro nutzen, um im Juni 2015 die ausstehende Hochzinsanleihe in Höhe von rund 256 Millionen Euro frühzeitig zurückzuzahlen. Dadurch werde die künftige Zinslast deutlich gesenkt, was zusätzlichen Raum für Ergebnisverbesserungen schaffe.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Stabilus Automobilzulieferer

Dow Jones Newswires/ks