MAN Lkw breit

Im ersten Halbjahr ist es für den Nutzfahrzeughersteller MAN gut gelaufen. - Bild: MAN

Dank der spürbar gewachsenen Nachfrage nach Lastwagen konnte MAN seinen Gewinn im zweiten Quartal fast verdoppelt.

Der Auftragseingang der MAN Gruppe lag im 2. Quartal 2011 bei 4,4 Milliarden Euro und damit erneut auf dem hohen Niveau des Vorquartals. Mit 8,8 Milliarden Euro im 1. Halbjahr 2011 ist gegenüber dem 1. Halbjahr 2010 ein deutlicher Anstieg von 22 Prozent zu verzeichnen (7,3 Milliarden Euro).

Der Umsatz der MAN Gruppe stieg in den ersten sechs Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 8,0 Milliarden Euro (6,7 Milliarden Euro). Im 2. Quartal erreichte der Umsatz mit 4,2 Milliarden Euro (3,6 Milliarden Euro) den höchsten Quartalswert der letzten zwei Jahre.

Die MAN Gruppe erwirtschaftete im 1. Halbjahr ein Operatives Ergebnis von 762 Millionen Euro und verbesserte sich damit gegenüber dem Vorjahr um 88 Prozent (404 Millionen Euro). Im 2. Quartal erzielte die MAN Gruppe ein Operatives Ergebnis von 437 Millionen Euro (276 Millionen Euro). Die Umsatzrendite der MAN Gruppe lag nach den ersten sechs Monaten bei 9,6 Prozent (6,0 Prozent) und im 2. Quartal bei 10,3 Prozent (7,7 Prozent).

Das Ergebnis vor Steuern der MAN Gruppe erreichte im 1. Halbjahr 1.154 Millionen Euro (285 Millionen Euro). Darin ist der Ergebniseffekt aus der im 1. Quartal erfolgten Neubewertung der Scania-Beteiligung mit 495 Millionen Euro enthalten. Weiterhin wirkten die Ergebniseffekte aus den Kaufpreisallokationen im Rahmen des Erwerbs von MAN Latin America und der Beteiligung an Sinotruk mit -57 Millionen Euro. Nach Steuern lag das Ergebnis im Berichtszeitraum bei 854 Millionen Euro nach 200 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie der fortgeführten Bereiche lag bei 5,78 Euro nach 1,37 Euro im Vorjahr.

“Insgesamt sehen wir für die MAN Gruppe eine Fortsetzung der positiven Entwicklung, so dass wir den im 1. Quartal gegebenen Ausblick anheben können: Für das Gesamtjahr 2011 erwarten wir ein Umsatzwachstum von 10 bis 15 Prozent und eine Umsatzrendite, die den Mittelwert unserer langfristigen Zielrendite von 8,5 Prozent leicht übersteigen wird.” freut sich MAN-Chef Georg Pachta-Reyhofen. Diesen Ausblick werden die Konzernverantwortlichen bei Volkswagen in Wolfsburg mit Freude zur Kenntnis nehmen.

Alle Beiträge zu den Stichworten MAN Volkswagen

dpa-AFX/Guido Kruschke