Brasilien, Rio de Janeiro: Zuckerhut

Miserable Stimmung am Zuckerhut. – Bild: Archiv

Mehr als 4.000 Arbeiter bestreiken das brasilianische GM-Werk in der Nähe von Sao Paulo ? die Produktion steht still. Auch im nahegelegenen Daimler-Truck-Werk sind die Arbeiter sauer, hier droht eine Entlassungswelle.

General Motors hat bestätigt, dass die Produktion in dem Werk, wo der US-Autobauer Motoren, Getriebe und Pick-Ups baut, still steht. Grund des Streiks: GM kündigte Lohnkürzungen aufgrund des schwachen Absatzes auf dem brasilianischen Automarkt an.

Enttäuschende Verkaufszahlen in Brasilien machen auch Daimler zu schaffen. Das Truck-Werk in Sao Bernado hat eine Auslastung von lediglich 60 Prozent. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass Stellenstreichungen geplant sind. Bis zu 2.000 Jobs stehen demnach auf der Kippe.

Daimler versuchte zunächst Entlassungen zu vermeiden. Deswegen unterbreitete der Konzern den Arbeitern das Angebot, die Gehälter um 10 Prozent zu kürzen. Im Gegenzug würde es keine Stellenstreichungen geben. Die Arbeiter lehnten diesen Vorschlag allerdings ab.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Brasilien GM

gp