Rückrufe breit

Fahrer von deutschen Premiummarken sehen die Rückrufwelle kritisch. – Bild: Archiv

Knapp jeder zweite Autokäufer gibt an, dass Rückrufaktionen das Vertrauen in die jeweilige Marke stark schädigen. Im Januar 2012 lag dieser Wert noch bei 54 Prozent. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer repräsentativen Studie bei 1.002 Autokäufern in Deutschland durch die Nürnberger Marktforschung puls.

Puls-Geschäftsführer Konrad Weßner kommt zu dem Ergebnis, dass sich trotz der nach wie vor hohen Sensibilisierung die deutschen Autofahrer “zunehmend unbeeindruckt von den Rückrufen zeigen.” 61 Prozent der Studienteilnehmer sagten zudem, dass Rückrufaktionen keine Auswirkungen auf den erneuten Kauf der betroffenen Marke haben. Kritischer zeigen sich die Fahrer deutscher Premiummarken: Von dieser scheinbar besonders anspruchsvollen Gruppe zeigen sich lediglich 40 Prozent unbeeindruckt von Rückrufaktionen. Außerdem gibt jeder Dritte dieser Gruppe an, dass er mit dem Kauf eines deutschen Premiummodells wartet.

Alle Beiträge zum Stichwort Studie

Gabriel Pankow / Quelle: puls