Wenn es an den Geldbeutel geht, wird auch der Gasfuß auf den Autobahnen leicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Mineralölkonzerns Shell. Demnach haben 27 Prozentder deutschen Autofahrer ihr Fahrverhalten verändert, um damit Geld zu sparen.

Unter den Europäern sind die Deutschen die aktivsten Kraftstoffsparer: 27% der deutschen Autofahrer haben ihr Fahrverhalten deutlich verändert, um effizienter unterwegs zu sein. Der europäische Durchschnitt liegt bei 22%. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die Shell im März 2010 in elf Ländern durchgeführt hat. In Deutschland wurden dafür 300 Autofahrer befragt. Die Umfrage zeigt: Es sind vor allem ökonomische Gründe, die zum Kraftstoffsparen anregen.

Für deutsche Autofahrer bleibt Kraftstoffsparen ein zentrales Thema. Mehr als die Hälfte der Befragten (53%) versucht bereits aktiv, eine höhere Kilometerleistung pro Tankfüllung zu erreichen – ein Spitzenwert im europäischen Vergleich. Darüber hinaus setzen sich 52% der Befragten heute bewusster mit dem Thema Kraftstoffeffizienz auseinander als noch vor einem Jahr. Fast drei Viertel (74%) gaben zudem an, ihren Benzinverbrauch bewusst zu kontrollieren. Nach Dänemark ist dies europaweit der zweithöchste Wert. Zudem belegt die Studie eine wachsende Bereitschaft, mehr zum Thema Kraftstoffsparen zu erfahren: 76% der deutschen Autofahrer sind ausdrücklich an zusätzlichen Informationen zum Kraftstoffsparen interessiert.

* 71% der Deutschen beurteilen eine kraftstoffsparende Fahrweise als wichtige Möglichkeit, Geld zu sparen. Allerdings fühlen sich nur 51% dazu in der Lage.

* Die Bereitschaft, mehr zum Kraftstoffsparen zu erfahren, ist weiter gewachsen: Auf 76% im Jahr 2010 im Vergleich zu 69% im Vorjahr.

* 74% der deutschen Autofahrer kontrollieren ihren Benzinverbrauch bewusst, nur Dänemark erreicht hier einen höheren Wert (76%).

* Bereits heute unternehmen 53% der deutschen Autofahrer aktiv Schritte, um eine höhere Kilometerleistung pro Tankfüllung zu erreichen, knapp zwei Drittel davon (65%) sogar während jeder einzelnen Fahrt.

* Stichprobe von ca. 300 Autofahrern in jedem der untersuchten elf Länder: Dänemark, Vereinigtes Königreich, Norwegen, Niederlande, Deutschland, Türkei, Singapur, Hong Kong, Malaysia, Thailand, Philippinen

* Gesamtstichprobe: 3300; Diesel- und Benzinfahrer entsprechend der Gesamtpopulation

Interviewdurchführung online

* Fehlertoleranz +/- 5,6 % (bei Stichprobe 300) bzw. +/- 1,7 % (bei Gesamtstichprobe)

Der Vergleich zwischen den Ergebnissen 2007, 2009 und 2010 ist indikativ. Die Umfrage wurde 2007 mit einer Kombination von face-to-face und telefonischen Interviews durchgeführt. 2009 und 2010 erfolgte die Durchführung online.