Google autonomes Fahren

Apple und Google könnten zu einer realen Konkurrenz für deutsche Hersteller werden. Allerdings haben bislang weder Apple noch Google serienreife Pkws vorgestellt. Bild: Google

Das geht aus einer Untersuchung der IT-Beratung Capgemini hervor, die am Dienstag (15.9.) auf der IAA in Frankfurt vorgestellt wurde. Das ist mehr als in den USA (29 Prozent) oder in Großbritannien (26 Prozent). In Indien wären allerdings 81 Prozent der Befragten offen für einen Wechsel zu Apple oder Google, in China 74 Prozent.

Bislang stellt sich die Frage allerdings nur rein hypothetisch. Denn weder Apple noch Google haben bislang serienreife Pkws vorgestellt, geschweige denn am Markt. Sie bieten allerdings Dienste an, die im Auto über Entertainment-Systeme genutzt werden können. Fast die Hälfte der Befragten weltweit verwendet allerdings bereits Funktionen, die ihr Auto mit dem Internet verbinden (“Connected Car”). 80 Prozent legen bei ihrem nächsten Auto Wert darauf. Immerhin 80 Prozent der Kunden mit Interesse am Connected Car sind bereit, ihre Daten zur Verfügung zu stellen – vorausgesetzt sie können nachvollziehen, was damit passiert. Auch in Deutschland ist die Bereitschaft mit 71 Prozent hoch.

Vom autonomen Fahren erhofft sich mehr als die Hälfte der weltweit Befragten eine höhere Sicherheit. 51 Prozent erwarten weniger Stress durch Autopiloten. Dass sie während des Autofahrens Zeit für andere Dinge hätten, glauben allerdings nur 31 Prozent.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern IAA 2015 Apple Google Autonomes Fahren

dpa-AFX/ks