Stefan Bratzel

Stefan Bratzel: Eine hohe Innovationskraft in Zeiten enormen technologischen Wandels sichert die langfristige Überlebensfähigkeit von Automobilherstellern. - Bild: CAM

Mercedes auf der Pole Position: Im Rahmen der Studie AutomotiveInnovations 2011 werden systematisch die Innovationen der Automobilhersteller ausgewertet.

Bei der Analyse und Bewertung von über 600 Innovationen des Jahres 2010 erreicht Mercedes unter 55 Automobilmarken Platz 1 knapp gefolgt von der Marke VW. BMW kommt auf Rang 3. Damit können die Marken deutscher Automobilhersteller ihren Führungsanspruch in puncto Innovation auch auf Basis eines systematischen Innovationsmonitorings eindrucksvoll untermauern.

Mercedes kann mit 56 Neuerungen nicht nur die größte Zahl an Innovationen auf sich vereinigen. Auch die Qualität der Innovationen überzeugt. So präsentiert Mercedes auch die größte Anzahl von Weltneuheiten (18) mit hohem Kundennutzen und erreicht eine Innovationsstärke der Marke von 73 Punkten. Damit sichert sich Mercedes im dritten Jahr in Folge Innovationsrang 1.

Volkswagen kann erstmals auf Rang 2 der innovationsstärksten Marken aufsteigen (Vorjahr Rang 3) und rückt bedrohlich nahe an den Innovationsprimus Mercedes heran. Volkswagen kommt auf 49 Innovationen, darunter 14 Weltneuheiten. VW schneidet damit im Konzernduell sogar besser ab als die Premiumtochter Audi (13 Weltneuheiten). So wurden z.B. der Hybridantrieb oder der aktive Spurhalteassistent zunächst bei VW und erst dann bei Audi präsentiert. Volkswagen kommt auf eine Markenstärke von 67,5 Innovationspunkten.

BMW erreicht Rang 3 der innovativsten Marken (Vorjahr: 5). Die Bayern haben ihre Innovationsaktivitäten mit 40 Neuerungen und 9 Weltneuheiten gegenüber dem Vorjahr wieder deutlich gesteigert. BMW erreicht im Jahr 2010 auf der Innovationsskala 49 Punkte.

Zu den Aufsteigern zählen auch die Marken Nissan, Volvo und Hyundai. Der japanische Hersteller Nissan kommt erstmals auf Rang 4 (Vorjahr 7), wobei unter den 31 Neuheiten insbesondere das serienfertige Elektroauto Leaf hervorsticht. Volvo zeigt unter seinem neuen chinesischen Besitzer Geely mit 20 sehr hochwertigen Innovationen und Rang 7 (Vorjahr 16) eine sehr gute Performance. Hyundai versucht das Markenimage mit 29 Neuerungen, darunter 5 Weltneuheiten zunehmend auch mit Innovationen zu heben und zeigt kontinuierliche Aufwärtsentwicklungen.

Rangliste der innovationsstärksten Autokonzerne 2010/2011

Rangliste der innovationsstärksten Autokonzerne 2010/2011. - Grafik: Center of Automotive Management
Zum Vergrößern klicken!

Zu den deutlichen Absteigern zählt Toyota, die erstmals in der Markenwertung nur auf Platz elf (Vorjahr: 2) kommen. Ausschlaggebend für die schlechte Bewertung ist vor allem die geringe Zahl von nur 17 Innovationen und nur 6 Weltneuheiten. Nicht zuletzt dürften die großen Qualitätsprobleme des japanischen Konzerns in den letzten 2 Jahren den Fokus auch weg von Innovationen gelenkt haben.

Innerhalb des General Motors Konzerns ist Opel wiederum die innovativste Marke und kann Rang 9 des Vorjahres halten. Allerdings kann die GM-Marke Chevrolet ihre Position stark verbessern und belegt im Marken-Ranking jetzt Position 10 nach einen unbefriedigenden 21. Platz in 2009. Insgesamt wird im GM Konzern das Ansinnen sichtbar, Chevrolet durch eine Stärkung der Innovationskraft als globale Marke zu positionieren.

Eine hohe Innovationsstärke zahlt sich für die Marken der Automobilhersteller in mehrfacher Weise aus: Zum einen schaffen Innovationen bei Käufern Begehrlichkeiten und bieten Differenzierungspotenzial.

Zum anderen zahlt eine hohe Innovationsstärke wesentlich auf das Image einer Marke ein, wodurch ein Preispremium und damit höhere Preise möglich werden. Schließlich sichert eine hohe Innovationskraft in Zeiten enormen technologischen Wandels die langfristige Überlebensfähigkeit von Automobilherstellern.

Studie: © Center of Automotive Management (CAM), Bergisch Gladbach