SUV, wie der Porsche Cayenne, sind in China sehr beliebt. – Bild: Porsche

SUV, wie der Porsche Cayenne, sind in China sehr beliebt. – Bild: Porsche

Während sich die Hersteller mit Blick auf den chinesischen Gesamtmarkt auf die “neue Normailität” in Gestalt einstelliger Wachstumsraten einstellen, herrscht bei den SUV weiterhin Goldgräberstimmung – sowohl bei Mittelklasse-, Einstiegs- wie auch Premiummodellen.

Wie heiß das Segment läuft, veranschaulicht eine aktuelle Analyse von IHS Automotive: Wurden ohne das Premiumsegment im Jahr 2010 1,4 Mio. SUV verkauft, stieg die Zahl 2012 auf 1,69 Mio. Einheiten, 2014 lag sie bereits bei 4,32 Millionen Fahrzeugen. In diesem Jahr erwartet IHS einen weiteren Zuwachs auf knapp 5,2 Millionen verkaufte SUV. 2017 erwarten die Marktexperten 6,6 Millionen Einheiten, 2018 dürfte dann die Marke von 7 Millionen übersprungen werden.

Spätestens dann werde sich die SUV-Party allerdings ihrem Ende entgegen neigen. Ab 2017 erwarten die Marktexperten im Bereich der Volumen-Modelle nur noch einstellige Zuwachsraten. Im Premiumsegment können die Hersteller noch bis 2020 mit zweistelligen Zuwächsen pro Jahr rechnen.

Hinter den großen Zahlen tobt bereits jetzt ein knallharter Wettbewerb. Weil das Segment heiß läuft, drängen immer mehr Anbieter mit immer neuen Modellen auf den Markt. Lag die Zahl der in China produzierten SUV 2010 bei 34 Modellen, schoss sie bis 2014 auf 55 nach oben. Größter Produzent von Geländegängern im Volumenbereich ist mit Great Wall ein lokaler Anbieter. 2014 verkauften die Chinesen knapp 520.000 SUV, davon entfielen 316.000 auf den Bestseller Hover H6, Auf Rang 2 folgte Shanghai VW (271.165 Einheiten / Topseller: VW Tiguan: 249.000) und Beijing Hyundai (268.000 Einheiten / Topseller: Hyundai Tucson: 171.000)

Noch deutlich wird die scharfe Aufwärtsentwicklung, aber auch der harte Wettbewerb im Bereich der Premiumhersteller. 2010 war Audi mit dem in China produzierten Q5 noch allein auf weiter Premium-Flur. 2011 folgte Mercedes mit der China-Produktion des GLK, 2013 machte BMW mit dem X1 das deutsche Trio perfekt. Auch im vergangenen Jahr wurden gerade mal sechs Premium-SUV in China gebaut (Volvo XC90 / XC60, Audi Q5/Q3, Mercedes GLK und BMW X1). Inzwischen hat sich aber in der Szene hinlänglich herumgesprochen, dass speziell im Premiumbereich hohe zweistellige Zuwachsraten winken. In diesem Jahr nehmen eine Reihe weiterer Hersteller die SUV-Produktion auf. So startet die lokale Fertigung des Evoque und des Discovery Sport.

Das ist aber erst der Anfang: laut IHS dürften im Jahr 2020 28 Premium-SUV lokal in China gebaut werden, die Verkaufszahl dieser Modelle soll dann bei 850.000 Einheiten liegen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern China SUV-Segment
Frank Volk