Der US-Autobauer fertigt den Wagen, der eine Klasse über dem Kuga angesiedelt ist, im Oakville Assembly Plant in der Nähe von Ontario, Kanada. Für die nun anlaufende Fertigung hat Ford zusätzlich 400 neue Arbeitskräfte eingestellt, berichtet die Detroit News.

Darüber hinaus investierten die Amerikaner 563 Millionen Dollar, um das Werk für den Bau des 2015er Edge fit zu machen. Unter anderem wurden für das Geld 250 neue Roboter angeschafft.

Die 2015er Version des Edge erhält eine Reihe von Komfort- und Sicherheitsupdates. So erhält der Wagen eine adaptive Lenkung. Diese soll bei niedriger Geschwindigkeit ein leichteres Manövrieren ermöglichen und, bei höherem Tempo für einen präzisen Geradeauslauf sorgen. Außerdem stattet Ford das SUV mit einer 180-Grad-Frontkamera aus, einem Parkassistenten.

Auch neu im Edge ist der 2-Liter-Ecoboost-Motor. 245 PS und 366 Newtonmeter Drehmoment soll er leisten. Wem das nicht genug ist, kann die Sportversion ordern. Die fährt mit einem 2,7 Liter großen V6-Triebwerk vor.

Alle Beiträge zum Stichwort Ford

Gabriel Pankow