Lamborghini Urus

Tatsächlich entschieden: Lamborghini bringt als dritte Baureihe ein Luxus-SUV auf Basis des ConceptCars Urus. Bild: Lamborghini

Das Luxus-SUV basiert auf der Studie des Lamborghini Urus. Diese wurde 2012 in Beijing präsentiert. Das neue Modell wird am italienischen Stammsitz in Sant‘Agata Bolognese produziert werden. Für den Traditionshersteller bedeutet die Entscheidung zusätzliches Wachstumspotential und weitreichende Entwicklungsmöglichkeiten der Marke. Die Produktion wird einhergehen mit einer deutlichen Ausweitung der Produktionskapazitäten des Werks.

Für die dritte Baureihe nimmt das Unternehmen über den gesamten Lebenszyklus des neuen Modells einen hohen dreistelligen Euro-Millionenbetrag in die Hand. Das Projekt verdanke seine Realisierung auch der guten Zusammenarbeit sämtlicher involvierter Parteien, also der italienischen Regierung, dem VW-Konzern, dem italienischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, der italienischen Agentur für Binneninvestitionen und wirtschaftliche Entwicklung Invitalia, der Region Emilia Romagna, den Gewerkschaften und dem gesamten Team von Automobili Lamborghini, hieß es seitens des VW-Konzerns.

Winkelmann: “Großer Moment für Lamborghini”

Lamborghini-Präsident Stephan Winkelmann sprach bei der Bekanntgabe der Pläne von einem “großen Moment für alle Menschen bei Lamborghini.” Die Einführung einer dritten Baureihe unterstütze den soliden und nachhaltigen Wachstumskurs des Unternehmens und bedeute den Beginn eines neuen Zeitalters. Er fügt hinzu: „Der neue SUV wird in Sant’Agata Bolognese gebaut und zeigt unsere Verantwortung, die Werte des ‘Made in Italy‘ zu bewahren.“

Die Produktion des neuen SUV bringt eine signifikante Ausweitung des Werkes mit sich. So wird sich die bebaute Fläche von aktuell 80.000 Quadratmeter auf ca. 150.000 Quadratmeter fast verdoppeln. Die neue Baureihe wird auch den italienischen und internationalen Zulieferern wichtige Impulse geben und bei Lamborghini selbst rund 500 neue qualifizierte Arbeitsplätze schaffen.

Audi-Chef Rupert Stadler sagte: “Mit der Entscheidung, den neuen Lamborghini SUV in Sant‘Agata Bolognese zu produzieren, haben wir unser Vertrauen in die Stärke des Industrie- und Automobilstandorts Italien bekräftigt.”

Luca de Meo, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Audi, würdigte den Beitrag der italienischen Regierung: „Ich freue mich über dieses Resultat unser aller Bemühungen für Lamborghini und für Italien und bedanke mich bei der italienischen Regierung für Ihre große Unterstützung beim Zustandekommen der Entscheidung.“ Wie hoch diese Unterstützung ausfällt, ist nicht bekannt. Die Rede ist von Steuernachlässen in mehrstelliger Millionenhöhe.

Das neue Luxus SUV eröffne Lamborghini ein wachsendes, attraktives und neues Marktsegment sowie neue Kundenzielgruppen. Bei dem Autobauer erwartet man, dass der Absatz des SUV bei etwa 3.000 Einheiten pro Jahr liegen dürfte. Damit würden sich die Verkaufszahlen der Marke in etwa verdoppeln. 2014 verkaufte Lamborghini 2.530 Fahrzeuge.

Es wird ein sehr wichtiges Modell für die Marke sein, so IHS-Analyst Ian Fletcher. Denn dadurch könnte Lamborghini neue Kunden außerhalb des gewohnten Kundenkreises gewinnen. Hat der Italo-SUV Erfolg, könnte Lamborghini sein Produktportfolio noch weiter vergrößern. Der Erfolg hänge dabei insbesondere davon ab, wie der Wagen in Märkten China und Russland ankommt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Lamborghini SUV

fv