Airbag von Takata: Bild: Takata.com

Takata-Chef Shigehisa Takada entschuldigte sich für die fehlerhaften Airbags, die seine Firma produziert hat. – Bild: Takata.com

Takada erklärte: “Wir entschuldigen uns für die Probleme, die unsere Airbags verursacht haben.” Zudem bedauere er den Ärger, den die Takata-Produkte bei Autobesitzern, Herstellern und Aktionären verursacht haben.

Die Branchenkenner von IHS Automotive gehen jedoch davon aus, dass der Umfang des Rückrufskandals noch immer nicht in vollem Umfang ans Tageslicht gekommen ist.

Von Takata fabrizierte Airbags werden mit mindestens vier Todesfällen und mehr als 30 ernsthaften Verletzungen in den USA in Zusammenhang gebracht. Grund: Die Airbags lösen zu heftig aus und die Insassen können von Metallsplittern getroffen werden. Die US-Behörden haben bereits Ermittlungen eingeleitet. Nahezu acht Millionen Autos von zehn verschiedenen Herstellern mussten bereits zurückgerufen werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Takata Rückruf

Gabriel Pankow / Quelle: IHS