Tata GenX Nano Easy Shift AMT

Andere Features und Varianten sollten den Umsatz wiederbeleben. Hier zu sehen: GenX Nano Easy Shift AMT. Bild Tata Motors

Tata Motors tüftelt an alternativen Plänen für den Nano – das jedenfalls hat der indische Hersteller der Press Trust of India (PTI) verraten. Der einstige kleinste Wagen der Welt brachte den erhofften Umsatz für Tata Motors nicht. Der Produktionsstop soll kurz bevorstehen. Wie Tata Motors Executive Director und COO Satish Borwankar gegenüber TPI sagte, würde das Unternehmen den Nano aus sentimentalem Grund nicht abstoßen wollen. Zudem wollten auch die Aktionäre, dass die Produktion fortgesetzt wird, so Borwankar. Eine unter den vielen Überlegungen ist nun eine elektrische Variante auf den Markt zu bringen.

Nano: Erhoffter Erfolg bleibt aus

Mit dem Nano wollte Tata Motors wieder an den Indien-Marktführer Maruti Suzuki anschließen. Doch aufgrund von Sicherheitsbedenken litt das Image des Nano erheblich. Um den Verkauf wieder zu beleben, fügte der Autohersteller verschiedene Varianten und neue Features hinzu. Besonders wichtig war die Einführung einer Power-Lenkversion (Nano Twist). Doch trotz dieser Bemühungen blieb der erwartete Umsatzanstieg aus.

Den Daten von IHS Markit nach, sank der Umsatz des Modells im Jahr 2016 um 54 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 10.468 Einheiten. 2017 prognostiziert das Analyseinstitut einen weiteren Rückgang auf 5.539 Einheiten. Tata Motors verlagerte die Produktion des Modells vor sieben Jahren in das Sanand-Werk in Gujarat (Indien). Dort produziert Tata auch den Tiago und den Tigor.