Range Rover Evoque SD4

Gibt es bald eine Tata-Version vom erfolgreichen Land Rover Evoque? In Indien spekulieren Medien über zwei neue Tata-SUV, die mit Hilfe der britischen Tochter auf die Strasse kommen sollen. Bild: Land Rover/press-inform

Losgetreten wurden die Berichte durch einen namentlich nicht genannten Zulieferer. Dabei hatte wohl ein hochrangiger Unternehmensvertreter über die Zusammenarbeit mit Tata und anstehende Projekte geplaudert und dabei gesagt, dass der Tata-Vorstand nun grünes Licht gegeben habe, dass für den indischen Hersteller zwei SUV mit starker Unterstützung aus der JLR-Division entwickelt würden. Konkret gehe es dabei um einen Fünf- und einen Siebensitzer. Die Fahrzeuge sollen unter der Marke Tata im eher höherpreisigen Segment angesiedelt sein. Als mögliche Launch-Termine für beide Modelle wird das Jahr 2017 genannt. Laut Indiens zweitgrößter Wirtschaftszeitung Mint soll JLR zur Entwicklung sein Know-how aus den Bereichen Performance und Handling beisteuern. Zudem sollen Themen wie Karosseriesteifigkeit auf Seiten der Briten liegen. Der relativ nahe Launchtermin 2017 legt die Vermutung nahe, dass Tata bei der Karosserie auf bereits bestehende Land Rover-Modelle zurück greifen könnte. Bereits in der Vergangenheit hatte es Spekulationen gegeben, der indische Herstelller plane eine Tata-Version des äußerst erfolgreichen Evoque.

Sollten die Informationen zutreffen, würde der Schritt nach Einschätzung von IHS Automotive eine neue Ära auf der Ebene der technischen Zusammenarbeit zwischen Tata und JLR einläuten. Obwohl die britischen Nobelmarken bereits seit 2008 dem indischen Autobauer gehören, gab es bislang so gut wie keine gemeinsamen Projekte auf technologischer Ebene. Für Tata würde der Schritt Sinn machen. Derzeit leidet der indische Autobauer am Heimatmarkt im Pkw-Geschäft unter einem starken Absatzrückgang. Entgegen dem Gesamtmarkt, der in den ersten sieben Monaten des Jahres um 2,3 Prozent zulegen konnte, ging der Pkw-Absatz von Tata um rund 30 Prozent in die Knie. Seit dem Flop mit dem Nano hat Tata auch mit Imageproblemen in Indien zu kämpfen. Hier könnten zwei im indischen Premium-Segment angesiedelte SUV eine Trendwende bringen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tata Jaguar Land Rover

Frank Volk