Tesla Model 3

Tesla will so schnell als möglich einen Teil seiner Fahrzeuge in China produzieren. Bild: press-inform

| von Stefan Grundhoff

Durch eine lokale Produktion könnten die Preise gesenkt und die hohen Einfuhrzölle umschifft werden. Chinas Handelsbeziehungen zu den USA sind auch ein bedeutender Risikofaktor für Tesla, da die Amerikaner ihre Fahrzeuge aktuell nur aus den USA importieren können.

Hohe Einfuhrzölle verzögern den Kauf von Konsumenten, da selbst eine geringfügige Tarifanpassung zu großen Preisunterschieden für Fahrzeuge wie das Model 3 von Tesla führen kann.

Gegenwind für Chinas Automarkt

Chinas Automarkt erlebt derzeit starken Gegenwind, da die Expansion der Wirtschaft langsamer wird. Die Nachfrage nach den Hybriden und elektrischen Fahrzeugen dürfte sich jedoch noch beschleunigen, so dass später hinzukommende Firmen wie Tesla entsprechende Wettbewerbsnachteile haben.

Erst jüngst hatte Tesla in den USA seine Preise für Model S und Model X um 12 bzw. 26 Prozent gesenkt, um die Fahrzeuge auf dem weltgrößten Automarkt erschwinglicher zu machen. Damit übernimmt der amerikanische Autobauer nach eigenen Angaben einen erheblichen Teil des Strafzolls zwischen China und den USA.

In diesem Zusammenhang wurde ebenfalls der Vorverkaufspreis des Model 3 reduziert. Der Einstiegspreis der Allradversion beträgt 55.000 CNY (77.928 US Dollar).