Tesla Model S

Tesla Model S: Der Elektroautobauer bastelt derzeit mit viel Hin und Her an seiner Preisstruktur. Bild: Tesla

Der amerikanische Elektroautohersteller hebt die Preise für alle Fahrzeuge in seinem Bestand etwas überraschend um drei Prozent an. Am Sonntag (24. März) twitterte Tesla-CEO Elon Musk: „Bitte beachten sie, dass die Preise für alle Tesla-Automobile weltweit am 1. April um drei Prozent steigen.“ Kurz nach diesem Beitrag konkretisierte Musk: „Um genau zu sein, um Mitternacht am 1. April, also effektiv am 2. April", sowie: "Um klar zu sein, dies hat keine Auswirkungen auf die Bestellpreise auf der Tesla-Website." Derzeit sind die Preise für Autos aus dem Lagerbestand etwas niedriger als für Fahrzeuge, die auf der Website bestellt werden. Die Preiserhöhung gleicht nun beide Preisniveaus aneinander an. Damit erhöht Tesla seine Preise, nachdem sie nur einige Tage zuvor deutlich gefallen waren.

Das Portal Electrek berichtet, hat Tesla den Verkauf der Standardversion des Model S eingestellt und somit sei aktuell nur eine Variante mit einem Akku mit einer Reichweite von 335 Meilen / 500 Kilometern verfügbar sowie eine Performance-Variante. Der Preis sei damit auf mindestens 83.000 US-Dollar gestiegen, während die Basisvariante bereits ab 79.000 US-Dollar erhältlich war. Die Basis-Variante hatte eine Reichweite von 270 Meilen/435 Kilometern.

  • Teslas Model Y startet 2020

    Teslas Model Y startet 2020. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y - das Design ähnelt dem des Model X

    Tesla Model Y - das Design ähnelt dem des Model X. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y - mindestens 39.000 Dollar teuer

    Tesla Model Y - mindestens 39.000 Dollar teuer. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y - Innenraum

    Innenraum des Tesla Model Y. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y

    Tesla Model Y. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y

    Tesla Model Y. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y

    Tesla Model Y. Bild: Tesla

  • Tesla Model Y

    Tesla Model Y. Bild: Tesla