Tesla baut die Zahl der Ladestationen in China weiter aus, geschlossen wurde jetzt eine

Tesla baut die Zahl der Ladestationen in China weiter aus, geschlossen wurde jetzt eine Partnerschaft mit einer Hotelkette- Bild: Tesla

Die fehlende Infrastruktur an Ladestationen ist eines der Kernprobleme des E-Auto-Pioniers in China. Zwar wird von staatlicher Seite das Ladenetz mit hohem Tempo ausgebaut, genutzt werden können diese aber fast ausschließlich von in China gefertigten Stromern. Wie schon in Europa setzt Tesla auf Eigeninitiative und hat ein Netz an Schnellladestationen in den Metropolen eingerichtet. Nun soll dieses laut einem Bericht der China Times weiter ausgebaut werden. Auf der stehen unter anderem die Städte Habin, Changchu und Jinzhou. Die Standorte sind so gewählt, dass sie das bereits bestehende Netz erweitern.

Zudem habe Tesla eine strategische Partnerschaft mit der Hotelkette Crowne Plaza in China vereinbart. Bereits ab Juli sollen 68 Hotels mit Ladestationen des E-Auto-Bauers ausgestattet werden.

Bislang wurde Tesla-Chef Elon Musk auf dem größten Automarkt der Welt deutlich die Grenzen aufgezeigt. Im Vergangenen Jahr wurden lediglich knapp 2.500 Tesla in China verkauft. In diesem Jahr haben die Verkaufszahlen leicht angezogen. Im 1. Quartal 2015 waren es 1.055 Einheiten.

Eine Riesenthema für den Autobauer ist die fehlende Ladeinfrastruktur. Mit derzeit 40 Ladepunkten in 19 Städten ist das Netz zu dünn.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tesla China

Frank Volk