Ein roter tesla Model 3 steht auf einer Straße.

Wer in Europa das Tesla Model 3 erwirbt, könnte sein Auto künftig aus CHina geliefert bekommen. Bild: Tesla

| von Fabian Pertschy

Als Tesla mit dem Bau seiner Gigafactory in Shanghai begann, versicherte Tesla-CEO Elon Musk vor dem Hintergrund des sich anbahnenden Handelskrieges zwischen den USA und China, dass das US-Unternehmen nicht lediglich Produktionskapazitäten verlagere, sondern damit die lokale Nachfrage im Reich der Mitte decken wolle. Ein Export in andere Märkte sei nicht geplant.

Ein auf einer französischen Rechnung des Model 3 basierender Bericht von electrek.co zeigt nun auf, dass der Autobauer seine Meinung hinsichtlich des Exports geändert haben muss. Diese Entscheidung könnte laut der Branchenseite ursächlich für die Lieferverzögerungen auf dem europäischen Markt sein.

Immerhin hat Tesla sein Model 3 Standard Range Plus erst kürzlich mit neuen Lithium-Eisenphosphat-Batterien des chinesischen Batterieherstellers CATL und dadurch eine höhere Reichweite sowie günstigere Kaufpreise für den chinesischen Markt realisiert.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.