tesla Model 3

In China haben manche Tesla-Kunden ihre Fahrzeuge mit einer älteren Softwareversion erhalten als erwartet. Das Unternehmen nennt Lieferengpässe als Grund für die irrtümlicherweise verbauten Computerchips. Bild: Tesla

| von Stefan Grundhoff

Einige Tesla-Besitzer hatten sich in den sozialen Medien darüber beschwert, dass der in ihre Fahrzeuge des Model 3 eingebaute Computerchip die weniger fortschrittliche Hardware der Version 2.5 war und nicht die versprochene 3.0-Version, die in den Lieferdokumenten von Tesla aufgeführt ist. Tesla hat seine Autopilot-Hardware-3 entwickelt, die aus einem neuen Computer besteht, um erweiterte Selbstfahrfunktionen seiner Modelle zu unterstützen.

Wie Automotive News berichtet, reagierte Tesla auf die Beschwerden der Verbraucher über die in ihrem Model 3 installierten 2.5-Chips Anfang März und versprach, die Chips durch die 3.0-Version zu ersetzen. Lieferengpässe scheinen der Hauptfaktor für die falsche Ausstattung zu sein. Solche Praktiken können jedoch Verbraucheraktionen auslösen und den Ruf der Marke nachdrücklich beeinträchtigen.