Tesla Model S breit

Tesla fährt mit dem Modell S auch in der neuen Zufriedenheitsstudie von Consumer Reports weiter deutlich vorneweg. Bild: Tesla

Für die Untersuchung wurden rund 350.000 Käufer von Neuwagen in den USA mit einem Fahrzeugalter bis drei Jahre befragt. Dabei fließen eher weiche Kriterien wie Styling, Komfort und Fahrverhalten ebenso ein wie harte wirtschaftliche Kriterien wie Gesamtkosten, Benzinverbrauch und Fahrzeugunterhalt. Letztlich werden die einzelnen Kriterien in der Frage zugespitzt: würden sie das Auto wieder kaufen?

Im vergangenen Jahr hatten diese Frage 99 von 100 Tesla-S-Käufern mit “Ja” beantwortert. In diesem Jahr sind es “nur” noch 98 von 100. Damit liegt das Luxus-Elektro-Auto deutlich vor Sportwagen- und SUV-Hersteller Porsche, der über seine in Nordamerika angebotetene Modelpalette auf eine Zufriedenheitsquote von 87 Prozent kommt. Am besten bewertete Einzelmodelle von Porsche sind Cayman und Boxster mit je 91 Prozent.

Nach Einschätzung von Consumer Reports dürften die niedrigen Unterhaltungskosten des rein elektrischen Tesla S eine wichtige Rolle für das starke Abschneiden des Luxus-Stromers spielen.

Bemerkenswert mit Blick auf das Gesamtergebnis: Hybrid, E- und Dieselmodelle liegen in der Zufriedenheitsstudie deutlich besser als klassische Benziner. So führen in der Kompaktklasse der Plug-in-Hybrid Chevrolet Volt und Hybridpionier Toyota Prius das Ranking an, in der Mittelklasse die Hybrid/Plug-in-Hybridversion von Honda Accord und Ford Fusion / Mondeo.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tesla Consumer Reports

Frank Volk