Tesla_Jahreszahlen-2016

Knapp daneben ist auch vorbei: Tesla-Chef Elon Musk muss mal wieder erklären, warum auch 2016 die gesetzten Ziele nicht erreicht wurden. Bild: Tesla

Die „große Zahl“ des Elektroautoherstellers kann sich sehen lassen: im Vergleich zu 2015 hat Fahrzeugproduktion um 64 Prozent auf 83.922 Einheiten zugelegt, parallel dazu ging es mit der Zahl der Auslieferungen nach oben. Allerdings: sowohl mit Blick auf das Gesamtjahr wie auf das vierte Quartal hat Tesla alle Ziele verfehlt.

So hatte der Elektroautobauer zum Ende des dritten Quartals angekündigt, in den letzten drei Monaten des Jahres 2016 mehr als 24.500 Einheiten produzieren zu wollen; am Ende wurden es 22.200 Einheiten. Auch das Jahresziel von 90.000 gebauten Autos hat Tesla mit knapp unter 84.000 Einheiten verfehlt.  Und auch auf der Verkaufsseite hat der Elektroauto-Pionier einmal mehr enttäuscht: Nichts wurde es mit 50.000 für das zweite Halbjahr ausgelieferten Fahrzeugen. Unter dem Strich stehen 76.230 Auslieferungen im Gesamtjahr.

In einem Statement teilt Tesla mit, dass die Implementierung der neuen Autopilot-Hardware zwischen Ende Oktober und Anfang Dezember für zusätzliche Belastungen und letztlich zu den unter Plan liegenden Produktionszahlen geführt hätten. Inzwischen seien die Probleme aber gelöst. Ohne die Schwierigkeiten hätte man die ursprünglichen Planzahlen erreicht, so der Hersteller und verweist auf 2.750 voll bezahlte Autos, die aber nicht in die Bilanz eingeflossen seien, weil sie zwar noch 2016 ausgeliefert werden sollten, dies aber durch die Verzögerungen beim Bau nicht möglich gewesen sei.  

Von den 22.200 im vierten Quartal gebauten Autos, waren 12.700 Model S und 9.500 Model X.  Ein Ausblick auf 2017 liegt von Tesla noch nicht vor.