Tesla Model 3

Das Tesla Model 3 ist mehrfach durch eine schwache Bremsleistung aufgefallen. Diese soll nun über ein Software-Update verbessert werden. Bild: Tesla

| von Stefan Grundhoff

Der renommierte amerikanische Consumer Report war nicht der einzige, der dem Model 3 von Tesla nach Testfahrten eine schwache Bremsleistung attestierte. So schnitt das elektrische Mittelklassemodell bei wiederholten Verzögerungen schlechter ab, als der deutlich schwerere US-Bestseller Ford F-150. Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter nunmehr mit, dass die Bremsleistung des Model 3 über ein „Over-the-Air-Softwareupdate“ zeitnah deutlich verbessert werden soll. Nach Ansicht von Elon Musk habe es sich bei dem vom Consumer Report getesteten Model 3 um ein frühes Serienfahrzeug gehandelt. Mittlerweile seien im Rahmen von Produktaufwertungen unter anderem Details wie der Fahrkomfort und die Windgeräusche verbessert worden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.