Tesla Model 3

Das Tesla Model 3 ist mehrfach durch eine schwache Bremsleistung aufgefallen. Diese soll nun über ein Software-Update verbessert werden. Bild: Tesla

Der renommierte amerikanische Consumer Report war nicht der einzige, der dem Model 3 von Tesla nach Testfahrten eine schwache Bremsleistung attestierte. So schnitt das elektrische Mittelklassemodell bei wiederholten Verzögerungen schlechter ab, als der deutlich schwerere US-Bestseller Ford F-150. Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter nunmehr mit, dass die Bremsleistung des Model 3 über ein „Over-the-Air-Softwareupdate“ zeitnah deutlich verbessert werden soll. Nach Ansicht von Elon Musk habe es sich bei dem vom Consumer Report getesteten Model 3 um ein frühes Serienfahrzeug gehandelt. Mittlerweile seien im Rahmen von Produktaufwertungen unter anderem Details wie der Fahrkomfort und die Windgeräusche verbessert worden.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?