Toyota Auris

Toyota muss weiter Gas geben, um nicht vom Rivalen Volkswagen überholt zu werden. Bild: Toyota

4,92 Millionen Fahrzeuge verkaufte General Motors in der ersten Jahreshälfte 2014. Der US-Autobauer konnte nur ein winziges Wachstum von 1,4 Prozent vorweisen. Die Nummer 1 aus Japan ? Toyota ? verkaufte weltweit 5,097 Millionen Einheiten und konnte somit den Absatz um 3,8 Prozent steigern. Der Branchenriese spürt aber deutlich den Rivalen aus Deutschland im Nacken. Denn Volkswagen konnte seine Absatzzahlen um 5,9 Prozent steigern. Weltweit verkauften die Wolfsburger 4,97 Millionen Fahrzeuge im ersten Halbjahr 2014. Darin nicht berücksichtigt sind die Absatzzahlen der Lkw-Bauer Scania und MAN, die am Donnerstag veröffentlicht werden. Damit sind sie dennoch an GM vorbeigezogen.

Rechnet man die schweren Lkw hinzu war Volkswagen schon 2013 die Nummer 2 vor GM. 9,73 Millionen Autos und Lkw verkauften die Wolfsburger im Gesamtjahr 2013. Zum Vergleich: GM verkaufte im vergangenen Jahr 9,71 Millionen und Toyota 9,98 Millionen Einheiten. Da bei Volkswagen auch die Verkäufe der Lkw-Töchter MAN und Scania mit einbezogen wurden, sagten manchen Analysten, dass GM im Jahr 2013 nach wie vor der zweitgrößte Autobauer war.

2018 will sich Volkswagen den Titel absatzstärkster Autobauer ans Revers heften. Dazu ist es absolut notwendig die Verkäufe in den USA endlich anzukurbeln. Helfen soll der neue SUV, der im Werk Chattanooga in Tennesee gebaut werden soll.

General Motors war von 1931 bis 2007 die weltweite Nummer 1. Von 2008 bis 2010 konnte Toyota den Titel erobern. Im Jahr 2011, nach der Tsunami-Katastrophe, war General Motors noch einmal kurzzeitig der größte Autohersteller der Welt. Seit 2012 ist Toyota wieder der absatzstärkste Autoproduzent.

Alle Beiträge zum Stichwort Automarkt

Gabriel Pankow