Der japanische Autokonzern Toyota rüstet sich für eine steigende Nachfrage in Schwellenländern. In Thailand und Argentinien investiert der größte Automobilhersteller der Welt Angaben vom Donnerstag zufolge 25,5 Milliarden Yen (umgerechnet: rund 230 Millionen Euro), um seine Kapazitäten zu erhöhen.

In ihrem thailändischen Werk Ban Pho wollen die Japaner die Kapazität bis August 2011 auf 220.000 Fahrzeuge erhöhen. Zudem werde die Siam Toyota Manufacturing Co künftig 330.000 Dieselmotoren pro Jahr bauen, hieß es. In Argentinien steigert die Toyota Motor Corp ihre Produktion bis zum kommenden November auf 90.000 Einheiten pro Jahr von gegenwärtig 70.000 Stück.

Dow Jones Newswires