Toyota Logo

Der japanische Autobauer Toyota erwartet im laufenden Jahr mehr Umsatz und Gewinn. - Bild: kru

Im Geschäftsjahr 2013/2014, das am 31. März endet, soll der Umsatz der Japaner um weitere 6,5 Prozent auf 23,5 Billionen Yen (181 Milliarden Euro) steigen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Gewinn soll unter dem Strich um über 40 Prozent auf 1,37 Billionen Yen klettern. Allerdings hatten Analysten mit einem noch optimistischeren Ausblick gerechnet.

Toyota ist dabei jedoch mit Blick auf die Entwicklung der heimischen Währung relativ vorsichtig. Für ihren Ausblick kalkulieren die Japaner mit einem Kurs von 90 Yen je Dollar. Zuletzt kostete ein Dollar sogar 100 Yen – die Relation war damit deutlich besser für Toyota. Ein schwächerer Yen hatte zuletzt die Exporte Japans befeuert – hiervon profitierte auch Toyota.

Starker Yen belastet Export

Der starke Yen war in den vergangenen Jahren eines der größten Probleme der japanischen Wirtschaft. Die Regierung und Notenbank versuchen derzeit mit aller Macht, den Yen zu drücken, um die Exportchancen heimischer Unternehmen zu steigern.

Im Geschäftsjahr 2012/2013 hatte sich Toyota von den Nachwirkungen der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe aus dem März 2011 erholt und wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Der Umsatz war um fast ein Fünftel auf 22 Billionen Yen gestiegen, der Nettogewinn hatte sich auf 962 Milliarden Yen mehr als verdreifacht.

Rekordmarke noch in weiter Ferne

Seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008 und der dadurch ausgelösten weltweiten Finanzkrise hat der Toyota-Gewinn nicht mehr über einer Billion Yen gelegen. Mehr waren es zuletzt im Geschäftsjahr bis Ende März 2008. Damals kamen die Japaner auf einen Betriebsgewinn von 2,27 Billionen Yen.

Alle Beiträge zum Stichwort Toyota

dpa/Guido Kruschke