Toyota-Logo

Der japanische OEM verlor im vergangenen Jahr die Autokrone nach weltweiten Absätzen an VW. Bild: Toyota

Höhere Kosten und nachteilige Währungseffekte belasteten den weltweit zweitgrößten Autohersteller hinter der Volkswagen AG.

Im Zeitraum per Ende Dezember sank der Umsatz auf 20,16 Billionen Yen oder umgerechnet rund 166 Milliarden Euro. Das ist ein Rückgang um 6 Prozent, wie der japanische Autohersteller am Montag (6. Februar) mitteilte. Das operative Ergebnis brach auf 1,56 Billionen von 2,31 Billionen Yen ein. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 1,43 (Vorjahr 1,89) Billionen Yen.

Deutlich schlechter lief es für die Japaner besonders in Nordamerika und Asien, wo das bereinigte operative Ergebnis deutlich nachgab. In Europa dagegen steigerte Toyota den operativen Gewinn.

Insgesamt verkaufte das Unternehmen, dass im vergangenen Jahr die Autokrone nach weltweiten Absätzen an VW verloren hat, gut 6,6 Millionen Fahrzeuge, ein Zuwachs von 150.602 Einheiten gegenüber den neun Monaten im Jahr davor.