Bis 2020 sollen fast alle Toyota-Modelle auf der Toyota New Global Architecture (TNGA) basieren.

Bis 2020 sollen fast alle Toyota-Modelle auf der New Global Architecture TNGA basieren.

Damit betragen die Gesamtinvestitionen in diesen Standort insgesamt 1,4 Milliarden Euro. Toyota hat ein globales Programm gestartet, um seine Produktionsstätten schrittweise auf die Produktion von TNGA-basierten Fahrzeugen der nächsten Generation umzustellen. Künftig werden fast alle globalen Modelle auf dieser Plattform aufbauen. Bereits jetzt basieren der neue Prius und der Crossover C-HR auf TNGA.

In den kommenden Monaten wird Valenciennes sukzessive mit neuen Anlagen, Technologien und Systemen aufgerüstet und 300 befristete Verträge in unbefristete Verträge umgewandelt. Wenn die volle Kapazität erreicht ist, sollen weitere 400 feste Arbeitsplätze besetzt werden. Durch das weitere Investment fokussiert Toyota Motor Europe (TME) das Ziel von 300.000 produzierten Einheiten pro Jahr an.

Johan van Zyl, CEO von Toyota Motor Europe: „Diese Entscheidung ist ein Signal für die kontinuierliche Expansion in Frankreich und Europa. Der Yaris war 2017 erneut das meistproduzierte Modell in Frankreich. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Entscheidung die Position des Yaris als Herzstück von Toyota in Europa untermauern wird.”

Vor knapp einem Jahr hatte Toyota rund 275 Millionen Euro in sein britisches Werk in Burnaston investiert, um dort ebenfalls die Produktion von Fahrzeugen auf Basis der Toyota Global New Architecture (TNGA) zu ermöglichen.

Die beiden Investitionen sind Teil eines weltweiten Programms der Japaner für die Umstellung seiner Werke auf die Fertigung von TNGA-basierten Fahrzeugen. Bis 2020 soll ein Großteil aller neuen Modelle auf dieser Plattform aufbauen.