Die Toyota-Hybrid-Fahrzeugrange.

Toyota und Lexus konnten von Januar bis September 2020 ihren gemeinsamen Marktanteil um 0,8 Prozentpunkte auf nunmehr 6,1 Prozent ausbauen. Bild: Toyota

| von Götz Fuchslocher

Der japanische Autohersteller kommt besser durch die Corona-Zeit als der europäische Pkw-Gesamtmarkt, der von Januar bis September 2020 um 25 Prozent eingebrochen ist. Toyota und Lexus konnten im gleichen Zeitraum ihren gemeinsamen Marktanteil um 0,8 Prozentpunkte auf nunmehr 6,1 Prozent ausbauen.

Die ungebrochen große Nachfrage nach Hybridfahrzeugen spiele dabei eine entscheidende Rolle: Mit knapp 373.000 Einheiten verfügt, laut Angaben des OEMs, jedes zweite Modell (52 Prozent) über die Kombination aus Benzin- und Elektromotor. In Westeuropa liege der Anteil sogar bei 63 Prozent, Lexus sei hier mit 99 Prozent nahezu ausschließlich elektrifiziert unterwegs.

Verkaufsprognose auf 975.000 Fahrzeuge erhöht

Die Marke Toyota hat von Januar bis September 2020 europaweit gut 664.000 Fahrzeuge abgesetzt - davon über 340.000 mit Hybridantrieb. Lexus habe weitere rund 51.000 Einheiten beigesteuert, darunter etwa 32.600 Hybridfahrzeuge. Im unlängst zu Ende gegangenen dritten Quartal konnte Toyota Motor Europe eigenen Angaben zufolge sogar eine leichte Erholung verzeichnen: So sei von Juli bis September der Absatz um 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen.

Verantwortlich sei insbesondere die neue Modellgeneration des Toyota Yaris. „Viele Kunden entscheiden sich für unsere CO2-armen Hybridmodelle. Obwohl die Pandemie weiterhin für Unsicherheit sorgt, haben wir unsere Verkaufsprognose für das Jahr 2020 auf 975.000 Fahrzeuge erhöht – vorausgesetzt, die aktuellen Marktbedingungen halten auch im vierten Quartal des Jahres an“, sagt Matt Harrison, Executive Vice President von Toyota Motor Europe.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.