Toyota Prius Plug-in Hybrid

Der neue Toyota Prius Plug-in Hybrid baut auf der vierten Prius Hybrid Generation mit der neuen Toyota New Global Architecture (TNGA) auf.

Der Toyota-Vorsitzende, Takeshi Uchiyamada, soll – wie Reuters berichtet – bei der Premiere des aktualisierten Prius Plug-in-Hybrid erklärt haben, dass der OEM einen höheren Absatz seiner Plug-in-Hybriden erwartet, als über seine konventionellen Hybride. Uchiyamada prognostiziert einen Umsatz von über eine Million Einheiten innerhalb der nächsten zehn Jahre, mehr als Hybrid-Modelle abwerfen werden.

Toyota gab vor kurzem bekannt, dass das Unternehmen seit dem Verkaufsstart des Coasters im August 1997 über zehn Millionen Hybride verkauft hat. Der OEM startete den Verkauf seines zunächst von manchen als Ökomodell belächelten Prius im selben Jahr, das mittlerweile das meistverkaufte Hybridmodell der Welt ist. Seitdem führte Toyota die Hybrid-Versionen von fast 40 Modellen ein. 2012 kam dann der Prius Plug-in-Hybrid auf den Markt.

Kumulativ verkaufte der Autohersteller etwa 22.000 Einheiten der Plug-in-Prius in Japan und rund 75.000 Einheiten weltweit. Toyota startet jetzt den Verkauf der aktualisierten Variante in Japan: Mit einer auf 8,8 kWh gewachsenen Lithium-Ionen-Batterie konnte die Reichweite im reinen Elektromodus auf 50 Kilometer verdoppelt und die EV-Geschwindigkeit von 85 auf 135 km/h gesteigert werden.

Beim Thema Plug-in-Hybrid zögerte Toyota lange Jahre und zweifelte an den der Technologie. Dadurch drohte der japanische OEM den Anschluss an die Entwicklung alternativer Antriebe zu verpassen.