Die Toyota Motor Corporation hat Details zu dem Rückruf in den USA bekannt gegeben, von dem auch acht Modelle in Europa betroffen sind. In einer jüngsten Pressemitteilung teilt das Unternehmen mit, dass ein Distanzstück das Problem mit dem Gaspedal beheben werde.In der Mitteilung heißt es dazu: Kondenswasser, das durch den Einsatz der Heizung bei kalten Temperaturen oder durch andere Ursachen entsteht, kann zu erhöhter Reibung innerhalb des Bauteils führen. Wenn dies geschieht, besteht die Möglichkeit, dass das betätigte Gaspedal in seltenen Fällen langsamer als gewohnt in seine ursprüngliche Position zurückkehrt, oder in sehr seltenen Fällen in der betätigten Position verbleibt.

Die Maßnahme zur Behebung des Problems besteht darin, ein präzise gefertigtes Distanzstück in das Bauteil einzusetzen. Mit Hilfe dieses Distanzstückes wird der Anpressdruck zwischen zwei Oberflächen reduziert, was zu einer geringeren Reibung führt. Das Distanzstück verstärkt zudem die Druckkraft der Feder, die das betätigte Gaspedal in seine ursprüngliche Position zurückbringt.

Auf dem amerikanischen Markt werden derzeit alle Vorbereitungen dafür getroffen, damit die Händler diese Modifikation bei den betroffenen Fahrzeugen umsetzen können. Hierbei liegt die Priorität auf den Fahrzeugen, die sich bereits im Markt befinden. Damit ist auch eine Wiederaufnahme der Produktion und des Verkaufs der betroffenen Modelle in den USA in Sicht.

Die gleiche Maßnahme zur Behebung des Problems wird auf dem europäischen Markt durchgeführt werden. Nähere Einzelheiten hierzu werden derzeit geplant und im weiteren Verlauf mit den Behörden abgestimmt.